Menschen im Katastrophenschutz des DRK Kreisverbandes Verden

Welche Menschen sind es, die den Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises Verden in der Not
rund um die Uhr – auch an Weihnachten und Silvester – jederzeit sofort zur Hilfe eilen? Stefan
Grund ist so ein Mensch. Geboren 1979 in Bremen, aber vom ersten Lebenstag an ohne
Unterbrechung Oytener. Heute lebt der hauptberufliche Leitstellendisponent der Rettungs- und
Feuerwehrleitstelle des Landkreises Verden gemeinsam mit seiner Freundin noch immer in
Oyten und hält dem Landkreis Verden in allen Belangen die Treue. Neben seinem Beruf ist
Stefan Grund auch im Rahmen des Katastrophenschutzes beim DRK Kreisverband Verden für
den Landkreis aktiv.

Wie kam es dazu, dass er sich für ein Ehrenamt beim Deutschen Roten Kreuz entschieden hat?
„Stefan Asendorf war es, der mir ständig vom Engagement und den vielfältigen Aufgaben im
DRK Ortsverein Ottersberg vorschwärmte. Er war damals wie heute eine tragende Säule des
Ortsvereins. Er brannte derartig für sein Ehrenamt, dass er mich mit seinem Feuer für die Sache
förmlich ansteckte. Das alles fand ab 1999 im Rahmen des Zivildienstes im Rettungsdienst des
DRK Kreisverbandes statt. Ein paar Monate später trat ich im Jahr 2000 dem DRK Ortsverein
Ottersberg bei. Das Ehrenamt war von Anfang an hochgradig spannend, was bei mir zunächst
mit der Qualifikation zum Rettungssanitäter begann. Von diesem Moment an brannte ich selbst
für das Ehrenamt im Katastrophenschutz beim DRK Kreisverband Verden.“, so ein begeisterter
Stefan Grund.

Stefan Grund stieg durch sein großes Engagement in 17 Jahren vom Rettungssanitäter über
viele andere Funktionen zum Leiter der Bereitschaft des DRK Ortsvereins Ottersberg auf. Das
war im Jahr 2017. Seit diesem Jahr ist er zudem stellvertretender Vorsitzender des Ortsvereins,
natürlich mit Stefan Asendorf als 1. Vorsitzenden.

Was macht das Ehrenamt im DRK Kreisverband Verden für Stefan Grund aus? „Mir ist es sehr
wichtig und mir macht es wahnsinnig viel Spaß, für einen guten Zweck mit Menschen zu
arbeiten und diese für ein Ehrenamt begeistern zu können. Da ist in der jüngsten Vergangenheit
sehr viel harmonisch in die richtige Richtung gelaufen, was unmittelbar mit der neuen Führung
im DRK Kreisverband Verden verbunden ist. Es läuft alles menschlich sehr hochwertig bei uns
ab und ermöglicht uns dadurch vertraute Zusammenarbeit auf qualitativ hohem Niveau. So
hatten wir erst vor ein paar Wochen einen Workshop, in welchen wir gemeinsam für unsere
Zusammenarbeit eine Vision definiert haben. Auf diesem Wege hatte jeder die Möglichkeit der
konstruktiven Mitgestaltung. „Große Einheit. Große Familie“ und „Kreuz drauf. Herz drin“ sind
keine Floskeln, sondern die Stimmung und die Emotion untereinander und nach außen.“, so
Stefan Grund.

Stefan Grund ist in seinen Funktionen täglich mit der ehrenamtlichen Arbeit beschäftigt und sei
es nur, um für den Ernstfall in Bereitschaft zu verweilen. Das gilt natürlich auch für Sonn- und
Feiertage, wenn andere kräftig feiern.

Wir wollen von Stefan Grund wissen, wie viel Zeit ein Ehrenamt im DRK Kreisverband
mindestens in Anspruch nimmt, wenn der interessierte Bürger nur geringe Kapazitäten an
Freizeit zur Verfügung hat. „Im Rahmen des Ehrenamtes gibt sehr viele verschiedene
bewältigen kann. Nur dann hat der Ehrenamtliche auch Spaß an der Arbeit im Team. Als
Faustformel gilt, dass ein Dienst pro Woche notwendig ist, um sich in der Ausübung seiner
Tätigkeit wohlzufühlen. Es ist wichtig, dass man sein Team, sein Arbeitsgerät und seine
Aufgaben kennt. Einer meiner einprägendsten Einsätze war einen Massenanfall von Verletzten
mit 40 Betroffenen, die nach einer Feier eine Lebensmittelvergiftung hatten. Da muss natürlich
jeder Handgriff sitzen.“, so Stefan Grund.

Die Aufgaben im DRK Kreisverband Verden und in den DRK Ortsvereinen sind sehr vielfältig und
von verschiedenster Intensität. Ob zu Lande oder zu Wasser. Ob mit Tieren oder lieber mit
Technik. Ob Blutspendedienst oder Altkleidersammlung. Ob Führung oder Mannschaft. Alles
zusammen macht den Erfolg des Ehrenamtes aus.

Für welches Aufgabengebiet möchten Sie aktuell jemanden mit dem sprichwörtlichen Feuer
anstecken? „Grundsätzlich möchten wir Menschen ohne Ehrenamt immer für jede Funktion in
unseren Reihen begeistern. An erste Stelle steht, dass sich der Interessent zunächst mit einer
Aufgabe identifizieren kann. Der Rest kommt dann von selbst. Aktuell haben wir einen neuen
Einsatzleitwagen bekommen, den wir personell möglichst breit und qualitativ hochwertig
besetzen möchten. Auch in diesem Bereich sind die einzelnen Aufgaben sehr vielfältig und von
verschiedener Intensität geprägt. Wir freuen uns über jede Frau und jeden Mann, die Teil
unserer Gemeinschaft sein möchten.“, so Stefan Grund abschließend.

Wer sich für ein Ehrenamt im DRK Kreisverband Verden interessiert, dem beantwortet der Leiter
des Katastrophenschutzes im DRK Kreisverband, Roy Alfs, alle Fragen. Dort erhalten
Interessenten auch die Kontaktpersonen im jeweiligen Ortsverein, sollte dort die gewünschte
Funktion angeboten werden. Roy Alfs, Telefon 04231/ 9245-25 oder per Mail r.alfs@rotkreuzverden.
de.